Sie sind hier: MPU-Vorbereitung-GF » MPU-Onlinevorbereitung

MPU-Onlinevorbereitung

      Nutzen Sie die Zeit!

 

Online können Sie von zuhause aus alle notwendigen Inhalte und individuelle Veränderungsmöglichkeiten lernen, die Sie für eine erfolgreiche Vorbereitung zur MPU benötigen.


 

Die Vorteile einer MPU-Vorbereitung-Online:


Sie können Ihre MPU-Vorbereitung  flexibel an Ihren Alltag anpassen.
 

Sie sparen Zeit und Geld, da Sie ja keine An-und Abfahrt haben.

Es ist nur eine Internetverbindung notwendig.    


Die MPU-Vorbereitung-Online ist interaktiv. Dies bedeutet, dass sie von mir die notwendigen Informationen erhalten und während des Kurses mit mir über Mail und Telefon im Austausch bleiben. Hierdurch kann die notwendige Reflexion der Inhalte und der Veränderungsschritte gewährleistet werden.
Auswendig
gelernte Antworten auf mögliche Fragen bei der MPU nutzen Ihnen wenig. Die Gutachter erkennen sehr schnell, dass Sie sich nicht ernsthaft mit Ihrer Situation auseinandergesetzt haben.

Die geforderte Mindestlaufzeit für die Stabilisierung neuer Einstellungs- und Verhaltensweisen beträgt in der Regel 6 Monate. Falls bei Ihnen eine abstinente Lebensführung erforderlich ist und Sie Abstinenznachweise benötigen brauchen sie mindestens 6 bis 12 Monate bis zur MPU.

Nach Abschluss der Vorbereitung bzw. wenn Sie sich ausreichend vorbereitet fühlen, erhalten Sie von mir eine Bescheinigung über die von Ihnen bei mir absolvierten Einheiten und Inhalte Ihrer MPU-Vorbereitung-Online. Diese Bescheinigung können Sie bei der MPU vorlegen.

Sie benötigen für die MPU-Vorbereitung-Online:

Einen PC oder Laptop mit Officeprogramm (falls Sie kein Officeprogramm haben laden Sie sich das kostenlose "Openoffice" auf ihren PC) und einen Acrobat Reader

Ein Telefon oder Handy

Eine Mailadresse

Eine Onlinevorbereitung ausschließlich über Handy ist bei mir nicht möglich.

Kursinhalte der MPU-Vorbereitung Online:


Klärungsphase:

Für die Klärung Ihrer Situation und die für Sie notwendigen Schritte für die Vorbereitung der MPU erhalten Sie von mir einen Klärungsbogen und einen Anamnesebogen.
Beide Bögen dienen der Klärung Ihrer persönlichen Situation und der individuellen Hintergründe, die zum Führerscheinentzug geführt haben. Im Klärungsbogen geht es um Kosumentwicklung und im Anamnesebogen um Ihre lebensgeschichtlichen Hintergründe. Beides ist wichtig für die MPU. In der MPU müssen Sie aufzeigen können wie es möglich war, dass Sie mit einem hohen Promillewert bzw. unter Drogeneinfluss noch Autofahren konnten. Zudem müssen Sie aufzeigen können, auf welchem lebensgeschichtlichen Hintergrund sich ihr Konsumverhalten hinsichtlich Alkohol oder Drogen entwickelt hat. Nur wer die Ursachen für die Fahrt unter hohem Alkoholeinfluss oder unter Drogen erkannt hat, kann die Bedingungen schaffen, eine zukünftige Fahrt unter Alkohol oder Drogen auszuschließen.

Die Bögen arbeiten Sie zuhause durch und senden mir diese per Mail-Anhang oder per Post zu. Beigefügt senden Sie mir in Kopie alle vorhandenen Unterlagen zum Führerscheinentzug. Sie sollten wiesen, was in Ihrer Führerscheinakte steht. Hierzu wenden Sie sich an das Straßenverkehrsamt um bitten um Einsicht in Ihre Akte. Ihre Akte wird an die von Ihnen ausgewählte MPU-Stelle gesendet. Bei der MPU wird auf die Inhalte Ihrer Führerscheinakte eingegangen. Sie sollten daher die Inhalte Ihrer Führerscheinakte kennen.

Hiernach erhalten sie von mir über Mail und Telefon eine Einschätzung Ihrer Situation und die für Sie notwendigen Schritte zur Vorbereitung auf die MPU.

 

Informationsphase:

MPU Fragen

Die MPU-Stelle erwartet, dass Sie sich intensiv mit der Thematik Alkohol-/Drogenkonsum, Gefahren von Alkohol-/Drogen am Steuer etc. auseinandergesetzt haben. Hierzu erhalten Sie von mir per Mail oder Post umfassendes Informationsmaterial. Zudem erhalten Sie Informationsmaterial zur Struktur und zum Ablauf einer MPU.


Fragen zu den Informationsmaterialien, können Sie mit mir per Mail oder Telefon besprechen.


Veränderungsphase:

In der Veränderungsphase geht es um die Klärung und Planung der notwendigen individuellen Einstellungs- und Verhaltensänderungen, um eine MPU erfolgreich zu bestehen. Für die Klärung, welche Einstellungs- und Verhaltensänderungen bei Ihnen notwendig sind, sende ich Ihnen Informationsmaterial, Testbögen und Arbeitsbögen zu. Veränderung ist schwer und braucht Zeit. Sie sollten die notwendigen Einstellung- und Verhaltensänderung vor der MPU im Alltag schon eine Zeit erprobt und stabilisiert haben.
Daher spricht man auch vom Stabilisierungszeitraum von mindestens 6 Monaten.

Die Auswertung der Test- und Arbeitsbögen bzw. die Reflexion Ihrer Veränderungsbemühungen kann über Mail oder Telefon erfolgen.


Auswertungs- Reflexionsphase:

Gut vorbereitet zur MPU

Die gelernten Inhalte, die Reflexion Ihrer persönlichen Hintergründe, die zur Fahrt unter Alkohol-/Drogeneinfluss geführt haben und Ihre konkreten Einstellungs- und Veränderungen müssen Sie bei der MPU dem Gutachter glaubhaft vermitteln können.

Hierzu sende ich Ihnen Auswertungs- und Reflexionsbögen zu.

Diese Auswertungsbögen bzw. Ihre Erfahrungen mit Ihren persönlichen Veränderungen seit dem Führerscheinentzug können Sie mit mir per Mail oder Telefon besprechen.



 Wie Sie bei der MPU sicher durchfallen:


Wenn Sie unter Alkohol-/Drogeneinfluss zur MPU erscheinen. Nach Aussage von MPU-Gutachtern kommt dies tatsächlich vor.

Wenn Sie die Situation die zur MPU geführt hat verharmlosen (ist doch nichts passiert - waren doch nur drei Bierchen).

Wenn Sie Ihr Konsumverhalten in den Wochen und Monaten vor dem Führerscheinentzug in einer Form schildern (z.B. "habe nur sehr selten mal ein Bier getrunken) das dies nicht zu der Tatsache passt das Sie aufgrund einer hohen Alkoholgewöhnung in der Lage waren mit einem hohen Promillewert ein Auto ohne Unfall und ohne Ausfallerscheinungen zu fahren.

Wenn Sie eigentlich gar nicht wissen, was Sie bei der MPU sollen.

Wenn Sie nicht wiesen, wie Alkohol/Drogen Ihre Fahrfähigkeiten beeinflussen.

Wenn Sie zwar einen Abstinenznachweis vorlegen aber gleichzeitig erklären noch gut mit Alkohol/Drogen umgehen zu können.

Wenn Sie versuchen dem Gutachter Druck zu machen (ohne Führerschein verliere ich meinen Job).

Wenn Sie zwar abstinent leben, aber keinerlei Verhaltensänderungen aufzeigen können.

Wenn Ihnen mögliche Rückfallgefahren nicht bewusst sind.

Dies zeigt sich oft in solchen Aussagen:

"Ich habe eigentlich niemals in meinem Leben viel Alkohol getrunken."

"Die Trunkenheitsfahrt war ein unerklärlicher Ausrutscher."

"Genau wie früher trinke ich immer noch kaum Alkohol."

"Früher habe ich wenig getrunken, jetzt trinke ich gar nichts mehr."

"Früher habe ich zwar viel getrunken, jetzt trinke ich (fast) nichts mehr. Der plötzliche Verzicht auf Alkohol ist mir sehr leicht gefallen."

 

Die Kosten der MPU-Online-Vorbereitung betragen 400 Euro.

Es entstehen keine sonstigen oder versteckte Kosten.

Fühlen Sie den Anmeldebogen aus und senden Sie mir diesen an

 info@mpu-onlinevorbereitung.de

Sie selbst bestimmen, wann Sie sich in der Lage fühlen sich für die MPU in einer Gutachterstelle Ihrer Wahl anzumelden.
 


Sitemap